Navigation

Jura Carbon ES

Jura Carbon ES, Carbon Red
Carbon Red
Jura Carbon ES, Carbon Red
Carbon Red
Gewicht 11.8 kg
Größen  27.5" - 16" | 29" - 18", 20", 22"
Rahmen Carbon SL HMF
Farbe(n) Carbon Red

Preise

UVP
4 299,00 €

Die souveräne Marathon- und Trail-Maschine.

Erst mussten Prototypen und Vorserien-Bikes sich im Rennsport beweisen – und jetzt steht das Jura Carbon ES bereit für Ihre Sieges- und Spaßfahrten. Mit dem so leichten wie steifen Vollcarbon-Chassis, mit einem kompletten Shimano Deore XT 2x11fach-Antrieb und lauter weiteren Top-Komponenten. Mit an die Rahmengröße angepassten 27.5"- oder 29"-Laufrädern. Mit 100 % Eignung für Renneinsatz und schnelle Trailtouren.

  • Vollcarbon-Viergelenker mit souveräner Marathon-Geometrie
  • Sensibles Fox Float Performance Elite-Fahrwerk (120/120 mm)
  • Hochwertige DT Swiss-Laufräder plus pfeilschnelle Schwalbe Rocket Ron-Bereifung
  • Komplette Shimano Deore XT 2x11fach-Gruppe
  • Edles Syntace-Cockpit bis hin zur Carbon-Sattelstütze

Technologie

Rearshock Development

Unterschiedliche Einsatzwecke im Gelände erfordern unterschiedliche Fahreigenschaften. Deswegen wird jeder Fully-Hinterbau von den STEVENS-Entwicklern mit einer individuellen Dämpferabstimmung auf den jeweiligen Einsatzzweck des Bikes eingestellt, um die maximale Performance des Radtyps zu erreichen. Für Marathon straff und vortriebsstark, mit kräfteschonendem Komfort für die Langstrecke mit linearer Kennlinie. Für All-Mountain: sensibel und traktionsstark mit beruhigenden Reserven bei harten Schlägen.

Boost-Standard an der Gabel

Was hinten gilt, stimmt am Vorderrad erst recht – denn hier geht es um Lenkpräzision. Also stattet STEVENS sämtliche 29“-Fullys, das Whaka+ ES sowie die Trail-Rakete Sonora SL mit Federgabeln und Vorderradnaben aus, deren 110 mm Klemmbreite auf die Bezeichnung „Boost“ oder „Plus“ hören und die zugleich für ein sattes Steifigkeits-Plus sowie Platz für richtig voluminöse Stollenreifen bieten.

Boost-Standard am Hinterbau

Seit dem Modelljahr 2016 entsprechen die Hinterbauten aller STEVENS-Fullys dem neuen „Boost“- oder „Plus“-Achsmaß mit 148 mm Einbaubreite – und das hat gute Gründe: Die Seitensteifigkeit des Hinterrades erhöht sich um ca. 20%, wovon vor allem die großen 29er-Laufräder profitieren. Und es wird Platz geschaffen für voluminöse Stollenreifen, die auf dem Trail mit besserer Performance und mehr Fahrspaß punkten.

Side Swing Umwerfer

Side Swing Umwerfer
Side Swing Umwerfer

Da ist unserem Top-Zulieferer Shimano eine starke Innovation gelungen, die vor allem im harten Geländeeinsatz überzeugt, wenn die Gangwechsel vorne an der Kurbel so blitzschnell wie zuverlässig funktionieren müssen – ob im heißen Renneinsatz oder auf kniffligen Trails. Dank seiner senkrecht stehenden Achsen schwenkt der Umwerferkäfig gleichzeitig nach vorne und außen, benötigt dafür dank der direkten Zuganlenkung vom Unterrohr nur minimale Bedienkräfte.

Hochmodulare Carbonfasern

Für die hochwertigsten Carbonrahmen von STEVENS kommen nur die allerbesten Werkstoffe in Frage – nämlich sogenannte hochmodulare Carbonfasern. Sie bieten die perfekte Kombination zwischen maximaler Festigkeit und Elastizität. So sorgen sie für maximale Seitensteifigkeit für den Vortrieb bei gleichzeitig hohem Fahrkomfort. Die Folge: Unglaublich leichte Rahmen, die dennoch mit enormer Steifigkeit glänzen.

Di2-Akku-Box

Systemlaufräder

Um die elektronischen Schaltkomponenten noch besser zu integrieren, befindet sich im Tretlagerbereich der STEVENS Carbon-Fullys eine Öffnung, die Montage und Wartung des zugehörigen Akkus zur leichten Übung macht.

Flexible Kabelführung

Damit Sie Ihr Bike so fahren können, wie Sie das möchten, haben wir die Zugführung an unseren Bikes flexibel gehalten. An den breiten, und damit montagefreundlichen Rahmen-Öffnungen für die Schalt- und Bremszüge können Sie entweder zwei, einen oder auch gar keinen Zug durchführen – dafür gibt es die entsprechenden Kappen. Auch absenkbare Sattelstützen/Dropper Posts lassen sich so einfach nachrüsten.

Tapered Steerer / Tapered Headtube

Der Durchmesser von Gabelschaft (engl. Steerer) und Steuerrohr („Headtube“) wird nach unten hin konisch („tapered“) größer. Unten ist der Durchmesser größer als oben, weil am unteren Ende des Steuerrohres die Belastungen höher ausfallen. Der Fahrer profitiert durch spürbar höhere Lenkpräzision, fast ohne Mehrgewicht. Zudem erfolgt die Krafteinleitung ins Unterrohr (z.B. bei heftigem Bremsen) günstiger als bei Rahmen mit durchgehendem 1 1/8“-Gabelschaft/Steuerrohr.

QR15-Steckachse vorn

Die „15“ steht für den Achsdurchmesser, das „QR“ für „Quick Release“, also Schnellspanner – und zusammen für die funktionellste Methode, das Vorderrad in der (Feder-)Gabel zu verankern. Die Vorteile sind bestechend: hohe Steifigkeit, präzise Bremsscheiben-Positionierung und kinderleichte Bedienung. Also stattet STEVENS fast alle Mountainbikes und sogar die hochwertigsten Trekking-, Crossbikes und Pedelecs damit aus. Vor allem bei den 29“-MTBs wird sogar noch die Einbaubreite erhöht – von 100 auf 110 mm, das ist noch steifer.

E-thru Steckachse hinten

Dieses Kürzel steht für den Steckachs-Standard von Shimano für Mountainbike-Hinterbauten, bei dem die Gewindemutter gleich ins Ausfallende integriert ist. An der überwiegenden Zahl von STEVENS Mountainbikes sorgt die 12-mm-Achse für herausragende Hinterbau-Steifigkeit und eine absolut präzise Positionierung der Bremsscheibe – das vermeidet ärgerliche Schleifgeräusche.

Kettenstreben-Protektor

Damit Ihr bedenkenlos jede Piste herunterjagen könnt: Der speziell angepasste Protektor schützt die Kettenstreben der STEVENS Carbon-Fullys vor heftigen Kettenschlägen.

Di2-ready

Elektronische Schaltungen haben sich am Rennrad und am Mountainbike neben den klassischen mechanischen Schaltungen längst etabliert. Bestechend schnelle und zuverlässige Gangwechsel bei minimalem Wartungsaufwand machen sich eben nicht nur bei der Tour de France oder im Cyclocross-Worldcup oder auf den Cross Country-Weltcup-Strecken bezahlt. Und genau darum sind viele Rennrad- und Mountainbikerahmen von STEVENS bereits „Di2-ready“ – sprich: für die nahtlose Integration von Akkus und Kabeln (anstelle der herkömmlichen Seilzüge) vorbereitet. Und selbst für seine edle Alfine-Nabenschaltung bietet Shimano eine Elektronik-Version an.

Ausstattung

  • einfach
  • erweitert

Chassis

Rahmen
Carbon SL HMF
Gabel
Fox 32 Float Performance Elite
Steuersatz
STEVENS MTB Taper 1 1/8"-1 1/2"
Dämpfer
Fox Float DPS Performance Elite
Bremsen
Shimano Deore XT

Antrieb

Kurbelsatz
Shimano Deore XT
Umwerfer v
Shimano Deore XT
Kette
Shimano CN-HG701
Schaltung h
Shimano Deore XT Shadow+
Kassette
Shimano Deore XT

Laufräder

Systemlaufräder
DT Swiss M 1700 Spline Two
Reifen
Schwalbe Rocket Ron Evolution

Cockpit

Lenker
Syntace Vector Carbon
Vorbau
Syntace Force 109
Sattel
Oxygen Spark
Sattelstütze
Syntace P6 Carbon HiFlex
Schalthebel
Shimano Deore XT
Bremshebel
Shimano Deore XT

Daten

Gewicht
11.8 kg
Größen
27.5" - 16" | 29" - 18", 20", 22"
Farbe(n)
Carbon Red
Zul. Gesamtgewicht
115 kg
 

Testberichte

Logo Die Vielseitigkeit in Person

Die Vielseitigkeit in Person

03/2017

Das Jura Carbon ES ist ein vielseitiges Touren-Fully für die Langdistanz. Ein charmantes Bike, das nicht ins Extreme geht.

Geometrie

schematische Skizze eines Fahrrades mit eingezeichneten Geometrie-Messpunkten

Rahmengröße (") 16 18 20 22 Messweise
Laufradgröße (") 27.5 29 29 29  
Sitzrohrlänge A1 588 614 626 646 nominell
Sitzrohrlänge A2 430 455 500 530 Tretlagermitte bis Oberk. Sitzrohr
Oberrohrlänge B 540 559 581 602  
Oberrohr horizontal C 569 585 610 630 bis Schnittpunkt Sattelstütze
Steuerrohrwinkel (°) D 68.5 68.5 68.5 68.5  
Sitzrohrwinkel (°) E 74.5 74.5 74.5 74.5 effektiv, bis Höhe HT oben
Radstand F 1116 1152 1173 1194  
Kettenstrebenlänge G 430 445 445 445  
Steuerrohrlänge H 100 100 110 130  
Tretlagerabsenkung I 18 35 35 35 Abstand zur Nabenhöhe
Tretlagerhöhe K 331 333 333 333 Abstand zum Erdboden
Gabelvorbiegung L 44 51 51 51  
Radius Laufrad N 349 368 368 368 bereift
Überstandshöhe O 757 768 767 766 Oberkante Oberrohr bis Erdboden*
Gabelbauhöhe P 508 521 521 521 Incl. der unteren Steuersatzschale
Distanz Vorderrad-Tretlager Q 687 709 730 751  
Reach R 422 433 450 463 horiz. von Tretlager bis Steuerrohr
Stack S 569 596 605 624 vertikal von Tretlager bis Steuerrohr
Stack/Reach (1:x)   1.35 1.38 1.34 1.35 Verhältnis aus Stack zu Reach
Sattelstütze Ø   30.9 30.9 30.9 30.9  
Vorbaulänge   60 80 80 90 Mitte-Mitte
Vorbauwinkel (°)   5 5 5 5  
Lenkerklemmung   31.8 31.8 31.8 31.8  
Spacerbestückung   5 + 5 + 5 + 5 + 10 + 10  
Lenkerbreite   760 760 760 760  
Kurbellänge   170 175 175 175  
    16 18 20 22  

* 1/3 vom Sitzrohr entfernt

// NEVER STOP