Hinweis schließen Sie befinden sich auf einer STEVENS Bikes-Seite eines früheren Modelljahrs (2018). Diese Seiten dienen Ihnen als Service, wenn Sie Fragen zu Ausstattungen und Geometrie älterer STEVENS Bikes haben. Weitere Modelljahre finden Sie unter Service – Produktjahre.
Navigation
TdS Veloprogramm

Radsport News

News – Sport

Carsten Schabacher

Gute Vorstellung von KED-STEVENS bei der RBB Tour

Das KED-STEVENS U23-Nachwuchsteam des Berliner Radsportverbands hat bei der RBB Rundfahrt in Tschechien einen Tagessieg und in der Gesamtwertung Rang zwei auf STEVENS Xenon eingefahren.

Poul Rudolph gewinnt den Sprint auf Etappe 2 mit STEVENS Xenon (Bilder: jsphoto.cz)

Beim Einzelzeitfahren über acht profilierte Kilometer fuhr Henrik Pakalski die schnellste Teamzeit ein, was am Ende für Platz zwölf von 82 Fahrern bedeutete. Mit den Plätzen 24 und 30 für Oskar Gebauer und Poul Rudolph belegte das Team den siebten Platz in der Teamwertung.

Auf der zweiten Etappe der noch jungen RBB-Tour galt es, ein Rundkurs über 10 Runden zu 16,3 Kilometern mit jeweils 150 Höhenmetern absolviert werden. Von Beginn an war die Etappe durch viele Attacken sowie einen starken Seitenwind gekennzeichnet. Während Henrik Pakalski immer wieder die Ausreißversuche der anderen Teams mitging, versuchte Oskar Gebauer mehrmals durch gezielte Attacken sich selber vom restlichen Feld abzusetzen, um etwas Zeit in Gesamtwertung gut zu machen. Dabei konnte er sich jeweils eine Sprint- und eine Bergwertung sichern.

Da sich aber kein Fahrer entscheidend absetzen konnte, sah es zum Finale so aus, als käme es zum Massensprint. Den finalen Ausreißversuch von Henrik Pakalski 5 Kilometer vor dem Ziel konnte das Feld erst wenige hundert Meter vorm Ziel wieder einfangen. Dank einer starken Anfahrtsleistung des Teams konnte sich Poul Rudolph im Zielsprint durchsetzen – Tagessieg für das KED-STEVENS Team!

Auf der dritten Etappe hielten die Teams aus Tschechien das Tempo von Beginn an sehr hoch, hinzu kam als zusätzliche Herausforderung ein ständig wechselnder Wind. Vorne versuchten immer wieder einzelne Fahrer – allermeist vergeblich – dem Feld davonzufahren, hinten mussten immer mehr Fahrer abreißen lassen, sodass am Ende nur noch 20 Fahrer im Hauptfeld übrig blieben. Letztlich konnten zwei Fahrer dem Feld davonfahren. Poul Rudolph wiederum wurde vom Team im Zielsprint perfekt positioniert und sicherte sich den vierten Tagesplatz.

Nachdem die zwei Spitzenreiter mit zwei Minuten Vorsprung das Ziel erreichten, kam die dann nur noch 18 Mann starke Verfolgergruppe mit Rudolph, Pakalski und Benz-Kuch auf die Zielgerade. Nach 155 km und 2.100 Höhenmeter konnte Poul Rudolph, vom Team erneut perfekt positioniert, auf der 200 Meter langen Zielgerade den vierten Plätz erkämpfen. Mit dem Tagessieg und der Platzierung auf der finalen Etappe sowie den weiteren guten Platzierungen rückte KED-STEVENS auf Rang zwei vor. In der Nachwuchswertung sicherte sich Henrik Pakalski den dritten Platz.

Zurück

// NEVER STOP