Hinweis schließen Sie befinden sich auf einer STEVENS Bikes-Seite eines früheren Modelljahrs (2018). Diese Seiten dienen Ihnen als Service, wenn Sie Fragen zu Ausstattungen und Geometrie älterer STEVENS Bikes haben. Weitere Modelljahre finden Sie unter Service – Produktjahre.
Navigation

Aktuelle Testberichte

News – Testberichte

Carsten Schabacher

Kilometer- und Höhenmeterfresser

Im Test von Touren- und Trailbikes in der BIKE bewies das Jura Carbon ES seine Kletterkünste mit dem geringsten Gewicht und bester Bergauf-Performance.

STEVENS Jura Carbon ES: "leichtes Trailfully mit bester Bergauf-Performance"
STEVENS Jura Carbon ES: "leichtes Trailfully mit bester Bergauf-Performance"

Die BIKE hat in Ausgabe 10.2018 Trailbikes bei einer Runde auf der Stoneman-Taurista-Runde im Salzburger Land getestet, Bikes für lange Touren, die sowohl leichtfüßigen Trailgenuss bieten, gut klettern und sich auch in der Abfahrt bewähren.

Das STEVENS Jura Carbon ES machte unter den sieben Testkandidaten um 4.000 Euro zunächst mit seinen Kletterkünsten auf sich aufmerksam: „Mit 12,7 Kilo inklusive Pedale, vom Lenker aus blockierbarem Fahrwerk und einem übersetzungsstarken 2x11-Antrieb fliegt das Carbon-Bike der Konkurrenz bergauf davon.“

Entsprechend groß der Vorsprung in der Punkte-Tabelle bei den Bergauf-Eigenschaften, oder, wie die BIKE schreibt: „Sportliche Fahrer, die in den Alpen Kilometer und Höhenmeter schrubben wollen, finden mit dem Stevens Jura den perfekten Partner.“

Beim Gewicht war das Trail- und Tourenfully das mit Abstand leichteste Rad im Testfeld von sieben Rädern – mit 12,73 kg über ein Kilogramm leichter als der Durchschnittswert 14,00 Kilogramm. Das geringe Gewicht setzte sich unter anderem zusammen aus dem zweitleichtesten Rahmen, der zweitleichtesten Gabel und den mit Abstand leichtesten Laufrädern. Hinzu kommt, dass die Carbonfasern des Rahmens auch effizient eingesetzt wurden, was der zweitbeste Stiffness-to-Weight-Wert ansagt.

Der 2x11-fach Shimano XT-Antrieb biete am schlanken Trailfully zudem mit 620 Prozent Übersetzungsbandbreite sowohl genügend Reserven für steile Anstiege als auch für schnelle Abfahrten, womit es sich auch auf Marathons bewährt. Zur „tadellosen Leistung bergauf“ trug auch dazu bei, dass sich das Fahrwerk vom Lenker aus blockieren lasse. Das Fahrwerk an sich blieb auch im offenen Modus antriebsneutral. Die Sitzposition blieb dabei jederzeit angenehm.

In der Abfahrt mache sich bemerkbar, dass das Fahrwerk des Jura Carbon ES 8 bis 10 Millimeter weniger Federweg und schmalere Schwalbe Rocket Ron Reifen biete als die abfahrtslastigen Bikes. In der Praxis-Punktewertung erreicht das Jura Carbon ES dennoch den zweitbesten Wert, erhielt die Attribute „voll gelände- und Marathon-tauglich“ und in der Gesamtsumme ein sattes „sehr gut“.

Fazit:
Das Stevens ist das sportlichste Bike der Testgruppe. Bergauf ist es eine Klasse für sich, bergab muss man Kompromisse hinnehmen. Das Jura meistert zwar jede Abfahrt, hat aber deutlich weniger Reserven, wenn es technisch wird. Das geringe Gewicht macht das Jura zum Kilo- und Höhenmeterfresser.

Das STEVENS Jura Carbon ES mit Shimano mit 2x11-fach XT-Antrieb, Fox Float Performance Fahrwerk mit 120 mm, DT Swiss Laufrädern, Syntace-Cockpit und Kind Shock LEV Vario-Sattelstütze ist für 3.999 Euro erhältlich. Größen: 16‘‘ (27,5‘‘-Laufräder), 18‘‘, 20‘‘, 22‘‘ (29er-Laufräder).

Zurück

// NEVER STOP