Hinweis schließen Sie befinden sich auf einer STEVENS Bikes-Seite eines früheren Modelljahrs (2018). Diese Seiten dienen Ihnen als Service, wenn Sie Fragen zu Ausstattungen und Geometrie älterer STEVENS Bikes haben. Weitere Modelljahre finden Sie unter Service – Produktjahre.
Navigation

Radsport News

News – Sport

Carsten Schabacher

Reta Trotman gewinnt Rad-Bundesliga

Trotmans Team maxx-solar Cycling gewinnt auch die Mannschaftswertung / STEVENS Hytera dominiert die Nachwuchswertung

Reta Trotman hat die Rad-Bundesliga der Frauen 2014 gewonnen. Mit dem Sieg des Albstadt-Etappenrennens über drei Teilstücke von Freitag bis Sonntag hatte die für maxx-solar Cycling auf STEVENS Xenon startende Neuseeländerin ihre Führung in der Gesamtwertung noch ausgebaut.

In Albstadt hatte Trotman die zweite Etappe gewonnen und sonst gute Platzierungen eingefahren. Auch beim Etappenrennen änderte sich auf den ersten drei Plätzen der Gesamtwertung, die seit dem zweiten Bundesliga-Rennen so bestand, nichts mehr. Gesamtzweite wurde Esther Fennel von Koga-Ladies (Gewinnerin der dritten Etappe von Albstadt), den dritten Rang nahm Trotmans Teamkollegin Corinna Lechner ein.

Mit ihrem Sieg auf der ersten Etappe in Albstadt verbesserte sich Stephanie Borchers von STEVENS-Hytera vom fünften auf den vierten Platz. In der Nachwuchswertung festigten Sophie Lacher und Jessica Lambracht ihre herausragende Stellung in der U23. Mit ihrem Doppelsieg bestätigten sie die Ausrichtung des Teams von Eric Schneidenbach und Steffen Kempendorf, ein Team mit talentierten jungen Fahrerinnen aufzubauen.

Mit dem Gesamtsieg von Trotman, dem dritten Platz von Corinna Lechner sowie dem siebten Platz von Esther Fennel dominierte das von Vera Hohlfeld geleitete Team maxx-Solar Cycling auch die Mannschaftswertung.

Zwei Mal Rodiek ganz vorne
Auch für die Junorinnen war das Albstadt-Etapenrennen gleichzeitig das Bundesliga-Finale. Durch Platz drei und vier in der Gesamtabrechnung in Albstadt sicherten sich die Zwillingsschwestern Inga und Wiebke Rodiek von Swiss-o-par auf STEVENS Xenon den Doppelsieg in der Bundesliga-Gesamtwertung in Abwesenheit der vormals führenden Lisa Klein.

Klein hatte sich bei der Bahn-WM einen dreifachen Schlüsselbeinbruch zugezogen, sie beendete die Rad-Bundesliga aber auf dem dritten Rang.

In der Rad-Bundesliga der Frauen sind damit in der Einzelwertung die Plätze 1, 3 und 4 auf STEVENS Xenon und Ventoux herausgefahren. die STEVENS-Rennmaschinen verhalfen zum 1. und 4. Platz. Die ersten beiden Plätze in der Nachwuchswertung wurden ebenfalls auf STEVENS erreicht, und bei den Juniorinnen sogar das gesamte Podest.


Am 13. und 14. September läuft in Berlin das Bundesliga-Finale der Herren. Hier hat Heinrich Berger von KED STEVENS als Zweiter in der Gesamtwertung Chancen auf den Gesamtsieg. Und in der Mannschaftswertung hat das Berliner KED STEVENS Team bereits Ambitionen auf den dritten Platz in der Mannschafts-Gesamtwertung angekündigt.

Zurück

// NEVER STOP