Hinweis schließen Sie befinden sich auf einer STEVENS Bikes-Seite eines früheren Modelljahrs (2018). Diese Seiten dienen Ihnen als Service, wenn Sie Fragen zu Ausstattungen und Geometrie älterer STEVENS Bikes haben. Weitere Modelljahre finden Sie unter Service – Produktjahre.
Navigation

STEVENS News

News – Top-News

Carsten Schabacher

Fernpendler mit Rennlenker

Das STEVENS Supreme sei ein modernes Rad mit Rennlenker für jede Gelegenheit auf Asphalt und abseits befestigter Straßen, schreibt die My Bike

Charakterkunde Fahrrad: das neue STEVENS Supreme stehe für eine Art von Fahrrad, die sich im Zuge des anhaltenden Gravel-Trends gerade herausbildet.

Herausbildet in dem Sinne, weil die Stückzahlen in Summe wohl noch nicht ausreichten, um eine eigene Kategorie zu bilden – aber das kann ja noch kommen, wenn man der My Bike in Ausgabe 3.2019 folgt, in der sie verschiedene moderne Sporträder mit Rennlenker vorstellt.

Am ehesten entspreche das STEVENS Supreme dem Typus „Fernpendler“, ein schnelles Rad für die Wege zur Arbeit, an dem alles dran ist, was der Gesetzgeber vorschreibt und was praktisch ist – Licht mit Dynamo, Schutzbleche, Reflektoren und die Möglichkeit, einen Gepäckträger einfach zu installieren.

Reell ausgestattet: „Eine fein abgestufte Übersetzung und Scheibenbremsen sind üblich, doch teure Top-Ausstattungen passen nicht zum urbanen Alltag.“

Locker den Berg hochkommen und auch genügend Gänge haben, um in der Ebene Tempo zu machen, darauf komme es vielmehr an.

Offensichtlich kein Problem für die bewährte Shimano 105 Rennrad-Gruppe in Kompakt-Abstufung (Kurbel mit 50/34 Zähne und Kassette mit 11-32 Zähnen), womit es für die allemeisten Radfahrer sowohl genug Gänge zum Tempo machen gibt, als auch bergtaugliche Übersetzungen.

„TRP Spyre“ heißen die Scheibenbremsen, die im Test mit sehr guten Leistungen überzeugten und: „gemessen am Preis, sehr anständig“ seien, so die My Bike.

Tadellos sei auch die Bereifung mit Schwalbes Multitalent G-One in Reflexstreifen-Ausführung.“

Eine Verwandtschaft zum Cyclocross lasse sich nicht leugnen, das Supreme stamme vom STEVENS Gavere ab, einem der Alu-Crosser.

Im Cyclocross sei STEVENS eine etablierte Marke merkt die Redaktion an, und ähnlich kompakt gebaut sei auch das Supreme. „Sportlich und leicht gestreckt sitzt man auf dem steifen Alu-Rahmen, die Lenkgeometrie trifft die angenehme Mitte“, fasst sie die Fahrweise zusammen.

Mit der Ausstattung und der Fahrweise ist das Supreme nicht nur ein Rad, mit dem man zur Arbeit fahren sollte. Es eignet sich ebenso für sportliche Ausfahrten am Wochenende, bei denen es auch weitergeht, wenn der Straßenbelag von Asphalt zu Feldweg und Schotterstraße wechselt.

Und mit Gepäckträger ausgerüstet lassen sich auch Touren übers lange Wochenende angenehm sportlich angehen.

Das STEVENS Supreme in Umbra Grey ist in den Größen 50, 52, 54, 56, 58, 60, 62 Zentimetern für 1.499 Euro erhältlich.

Zurück

// NEVER STOP