Hinweis schließen Sie befinden sich auf einer STEVENS Bikes-Seite eines früheren Modelljahrs (2018). Diese Seiten dienen Ihnen als Service, wenn Sie Fragen zu Ausstattungen und Geometrie älterer STEVENS Bikes haben. Weitere Modelljahre finden Sie unter Service – Produktjahre.
Navigation

Radsport News

News – Sport

Carsten Schabacher

STEVENS MTB Racing Team vor der WM

Antonia und Leonie Daubermann sowie Emma und Markus Eydt starten am Wochenende bei der Cross Country WM in Lenzerheide nach starken Saisonleistungen

Antonia Daubermann, STEVENS MTB Racing Team Bild: Ego Promotion

Nach dem letzten Weltcup-Rennen der Saison in La Bresse steht nun noch ein Saison-Höhepunkt an – die Cross Country-Weltmeisterschaft in Lenzerheide (Schweiz) vom 5. bis 9. September. Vom STEVENS MTB Racing Team sind vier Fahrerinnen und Fahrer am Start: Antonia und Leonie Daubermann (U23) sowie Emma und Markus Eydt (U19).

Die Nominierungen haben sich die vier Auswahlfahrer auf STEVENS Sonora in dieser Saison redlich verdient, wie sie bei der Deutschen Cross Country Meisterschaft in St. Ingbert und bei der Europameisterschaft in Graz zeigten. Mit vier Fahrerinnen und Fahrern stellt das STEVENS Factory Team das zweitgrößte Kontingent des BDR-Kaders.

Der Sportliche Leiter, Joachim Oechsner, schätzt die Platzierungen seiner Schützlinge zwischen den Top Ten und Top Twenty ein. Emma Eydt könne sich aufgrund ihrer guten Fahrtechnik auch als Erstjahres-Juniorin sehr gut im Feld behaupten, wie sie mit Rang Acht bei der Europameisterschaft zeigte. Und dass sich ihr Zwillingsbruder Markus ebenfalls als Erstjahres-Junior stark präsentieren kann, zeigte er ebenfalls bei DM und EM. Neben der U23-Klasse seien auch die aktuellen U19-Jahrgänge richtig stark. Aber mit einem guten Start sei eine Platzierung im vorderen Feld für Markus auch bei seinem Startplatz von weit hinten möglich.

Im U23-Rennen gehen Antonia und Leonie Daubermann gemeinsam an den Start. Leonie hatte mit Rang 15 beim letzten Weltcup-Rennen in La Bresse einmal mehr bestätigt, dass sie sich über den Saisonverlauf gut in der für sie neuen U23-Klasse akklimatisiert hat. Bei der Deutschen Meisterschaft war Antonia mit Rang 3 einen Platz besser als ihre jüngere Schwester.

Wir sind auf das Rennen in Lenzerheide gespannt. Jedes Rennen muss aber ersteinmal gefahren werden und ein wenig Glück gehört auch dazu. Wir wünschen allen Startern viel Glück und Erfolg

Hätte, hätte… die aktuelle U19-Meisterin Franziska Koch hätte beste Chancen auf eine Nominierung – und auch auf eine Medaille gehabt, sagt Joachim Oechsner. Bei einer Trainingsausfahrt nach der EM hatte sie sich aber das Bein gebrochen. Wir wünschen Franzi weiterhin alles Gute und eine schnelle und gute Genesung! Und dass alle gesund wieder heimkommen, ist auch für Joachim Oechsner und STEVENS Bikes das Wichtigste.

Zurück

// NEVER STOP