Hinweis schließen Sie befinden sich auf einer STEVENS Bikes-Seite eines früheren Modelljahrs (2018). Diese Seiten dienen Ihnen als Service, wenn Sie Fragen zu Ausstattungen und Geometrie älterer STEVENS Bikes haben. Weitere Modelljahre finden Sie unter Service – Produktjahre.
Navigation

STEVENS Racing Team Road

Straßen-Factoryteam in bestechender Form zu Saisonbeginn

In der noch jungen Straßensaison 2019 hatte die Mannschaft des STEVENS Racing Teams Road Anfang Mai bereits drei Siege und knapp 20 Platzierungen auf ihrem Konto verbuchen können. Damit ist das Road Factory Team von STEVENS Bikes auf STEVENS Comet auf einem guten Weg für das Saisonziel: Das Team möchte an das erfolgreiche Jahr 2018 anknüpfen und erneut beste Elite-Amateurmannschaft Deutschlands werden.

Der Seriensieger des vergangenen Jahres, Max Lindenau, dominierte das Auftaktrennen des norddeutschen Specialized Cups in Osterrönfeld und fuhr seinen ersten Saisonsieg ein. Zuvor hatte der Neuzugang Alexander Hütte beim traditionellen Herforder Frühjahrspreis den Auftakt zu einer erfolgreichen Saison gelegt, als er früh im Rennen attackierte und schließlich den Zielsprint des Ausreißerduos gewann.

 

mehr lesen

Paul Lindenau beeindruckte beim gut besetzten Scan Cup in Marlow: Nachdem er in der Spitzengruppe viel Führungsarbeit geleistet hatte, sorgte er mit einem starken Schlusssprint des 112 Kilometer langen Straßenrennens für den bislang dritten Rennerfolg des Jahres.

In dieser Saison gehen die Fahrer des STEVENS Racing Teams Road nach einer Änderung der Rennklassen als Amateur Elite-Fahrer an den Start. Neben den etablierten Fahrern Max und Paul Lindenau, Dennis Klemme, Oliver Johr, Philipp Becker, Ole Quast, Yannick Gruner sowie Jannick Geisler sind die Neuzugänge Alexander Hötte, Raven Lübbers und Thatchai Pinyon zur Mannschaft dazugestoßen. Dominic Klemme begleitet das Team ab dieser Saison als sportlicher Leiter.

Facebook-Feed

Photo - STEVENS RACING TEAM GEWINNT IN KIEL BEI DER ELITE UND DEN AMATEUREN



STEVENS RACING TEAM GEWINNT IN KIEL BEI DER ELITE UND DEN AMATEUREN

Auf Facebook lesen …

Photo - PAUL LINDENAU GEWINNT GROßEN PREIS VON BUCHHOLZ, OLIVER JOHR SIEGER DES AMATEURRENNENS<br><br>Beim traditionellen Großen Preis von Buchholz hat das STEVENS Racing Team seine Klasse erneut gezeigt und Siege im Elite- und Amateurrennen eingefahren.<br><br>Bereits früh im Rennen hatte sich eine größere Führungsgruppe mit Paul Lindenau, Ole Quast und Oliver Johr abgesetzt, die das Tempo hochhielten.<br>Max Lindenau, Philipp Becker und Yannick Gruner hielten 30 Sekunden dahinter das Peloton zusammen. <br><br>8 Runden vor Schluss lancierte Paul Lindenau eine Attacke, aus der sich letztendlich die Drei-Mann-Spitzengruppe mit den dekorierten Fahrern, Theo Reinhardt und John Kämna, ergab. Paul setzte auf den Sprint und fuhr von Position zwei aus an seinen Konkurrenten vorbei und gewann den Großen Preis von Buchholz.<br><br>„Das war heute etwas Besonderes. Der Support an der Strecke war unglaublich, die Zuschauer haben mich zum Sieg getragen“, so Paul nach dem Rennen.<br><br>Oliver Johr konnte sich kurz zuvor dank eines starken Sprints den Sieg im Amateurrennen sichern.<br><br>Fotos: Heike Lindenau <br><br>#neverstop



PAUL LINDENAU GEWINNT GROßEN PREIS VON BUCHHOLZ, OLIVER JOHR SIEGER DES AMATEURRENNENS

Beim traditionellen Großen Preis von Buchholz hat das STEVENS Racing Team seine Klasse erneut gezeigt und Siege im Elite- und Amateurrennen eingefahren.

Bereits früh im Rennen hatte sich eine größere Führungsgruppe mit Paul Lindenau, Ole Quast und Oliver Johr abgesetzt, die das Tempo hochhielten.
Max Lindenau, Philipp Becker und Yannick Gruner hielten 30 Sekunden dahinter das Peloton zusammen.

8 Runden vor Schluss lancierte Paul Lindenau eine Attacke, aus der sich letztendlich die Drei-Mann-Spitzengruppe mit den dekorierten Fahrern, Theo Reinhardt und John Kämna, ergab. Paul setzte auf den Sprint und fuhr von Position zwei aus an seinen Konkurrenten vorbei und gewann den Großen Preis von Buchholz.

„Das war heute etwas Besonderes. Der Support an der Strecke war unglaublich, die Zuschauer haben mich zum Sieg getragen“, so Paul nach dem Rennen.

Oliver Johr konnte sich kurz zuvor dank eines starken Sprints den Sieg im Amateurrennen sichern.

Fotos: Heike Lindenau

#neverstop

Auf Facebook lesen …

Video



Oliver Johr gewinnt heute das Rennen der Amateure beim Großen Preis von Buchholz! #neverstop 👍👍👍

Auf Facebook lesen …

Photo - STEVENS RACING TEAM zeigt sich in bestechender Form<br><br>Max Lindenau konnte sich heute beim ersten Lauf des Specialized-Cups in Osterrönnfeld den Sieg aus einer fünfköpfigen Spitzengruppe sichern. Dies ist der dritte Sieg des Stevens Racing Teams in der noch frischen Saison 2019.<br>Früh setzte sich die Gruppe vom Hauptfeld ab und fuhr einen sicheren Vorsprung heraus. Kurz vor Ende des Rennens löste sich erneut eine kleine Gruppe mit Philipp Becker, der auf einen starken 6. Platz spurtete. <br>Paul Lindenau bewies aus dem Hauptfeld die schnellsten Beine. <br><br>Am kommenden Wochenende startet das Team sowohl in Marlow als auch in Warendorf bzw. Hamm. Bis dahin #neverstop<br>Fotos: Heike Lindenau



STEVENS RACING TEAM zeigt sich in bestechender Form

Max Lindenau konnte sich heute beim ersten Lauf des Specialized-Cups in Osterrönnfeld den Sieg aus einer fünfköpfigen Spitzengruppe sichern. Dies ist der dritte Sieg des Stevens Racing Teams in der noch frischen Saison 2019.
Früh setzte sich die Gruppe vom Hauptfeld ab und fuhr einen sicheren Vorsprung heraus. Kurz vor Ende des Rennens löste sich erneut eine kleine Gruppe mit Philipp Becker, der auf einen starken 6. Platz spurtete.
Paul Lindenau bewies aus dem Hauptfeld die schnellsten Beine.

Am kommenden Wochenende startet das Team sowohl in Marlow als auch in Warendorf bzw. Hamm. Bis dahin #neverstop
Fotos: Heike Lindenau

Auf Facebook lesen …

Photo - Saisonauftakt für das STEVENS RACING TEAM in Berger und Steinfurt<br><br>Während sich Alexander Hatte, einer unser Neuzugänge 2019, in Düren von einer guten Seite präsentierte, kämpften unsere Hamburger Fahrer gegen die starke holländische Konkurrenz in Börger.<br><br>Bei strahlendem Sonnenschein und fast sommerlichen Bedingungen war es für alle Rennfahrer ein gelungener Einstieg in die noch frische Rennrad-Saison. <br>Schon nach 5 Kilometer setze sich eine vierköpfige Spitzengruppe an, die kurze Zeit später von einer acht Fahrer starken Verfolgergruppe über die gesamten 108km Renndauer gejagt wurden. Schnell fuhren beide Gruppen einen Vorsprung über zwei Minuten heraus, weshalb es für uns nur um Platz 13 ging. Das Team hat sich viel vorne im Wind gezeigt und das Renngeschehen im Hautfeld größtenteils mitbestimmt. Am Ende fehlten jedoch allen die Kräfte um noch vorne im Hauptfeldsprint rein zu halten. <br><br>Mit dem Formcheck können alle Fahrer zufrieden sein, um bei den anstehenden Ereignissen Bestleistung zu zeigen. Wir sehen uns am kommenden Wochenende in Emsdetten sowie Steinfurt. Bis dahin #neverstop



Saisonauftakt für das STEVENS RACING TEAM in Berger und Steinfurt

Während sich Alexander Hatte, einer unser Neuzugänge 2019, in Düren von einer guten Seite präsentierte, kämpften unsere Hamburger Fahrer gegen die starke holländische Konkurrenz in Börger.

Bei strahlendem Sonnenschein und fast sommerlichen Bedingungen war es für alle Rennfahrer ein gelungener Einstieg in die noch frische Rennrad-Saison.
Schon nach 5 Kilometer setze sich eine vierköpfige Spitzengruppe an, die kurze Zeit später von einer acht Fahrer starken Verfolgergruppe über die gesamten 108km Renndauer gejagt wurden. Schnell fuhren beide Gruppen einen Vorsprung über zwei Minuten heraus, weshalb es für uns nur um Platz 13 ging. Das Team hat sich viel vorne im Wind gezeigt und das Renngeschehen im Hautfeld größtenteils mitbestimmt. Am Ende fehlten jedoch allen die Kräfte um noch vorne im Hauptfeldsprint rein zu halten.

Mit dem Formcheck können alle Fahrer zufrieden sein, um bei den anstehenden Ereignissen Bestleistung zu zeigen. Wir sehen uns am kommenden Wochenende in Emsdetten sowie Steinfurt. Bis dahin #neverstop

Auf Facebook lesen …

Photo - TOM LINDNER SECHSTER BEI DER CYCLOCROSS-WELTMEISTERSCHAFT IN BOGENSE, DK<br><br>In einem spannenden Rennen um den Weltmeistertitel wird Tom Lindner starker Sechster bei den Junioren. Jasper Pahlke macht zahlreiche Plätze gut und belegt den 42. Platz.<br><br>Die Junioren machten am Samstagmorgen den Auftakt der Crossweltmeisterschaft. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ging es auf den schnellen, 2,8 km langen Kurs, der mit einigen steilen Anstiegen und Anfahrten, Schräghängen und zahlreichen Brücken gespickt war.<br><br>Nach einem Blitzstart aus der ersten Startreihe ging Tom Lindner als Dritter ins Gelände, bevor er durch einen Sturz vor ihm ausgebremst wurde und dadurch wertvolle Plätze verlor. Auf Platz 15 startete er dann seine Aufholjagd und schloss schließlich mit einem Kraftakt die Lücke zur Spitzengruppe, als die Führenden erneut attackierten und ein neues Loch zur Lindner rissen.<br><br>„Ich hätte in dem Moment mal kurz mal durchatmen müssen, aber dazu kam es aufgrund neuer Attacken nicht“, sagte Lindner im Ziel.<br><br>Die Führenden rissen schnell ein Loch zu Tom und weiteren Verfolgern, das er bis zum Ziel nicht mehr schließen konnte. Er fuhr schließlich nach einem starken Rennen, das nicht ganz in seine Karten gespielt hat, als Sechster ins Ziel und verpasst das anvisierte Podium nur knapp um 18 Sekunden.<br><br>„Meine Form war perfekt, aber manchmal reicht das nicht ganz aus. Den Umständen entsprechend bin ich mit dem 6. Platz zufrieden, auch wenn ich mir ein anderes Ziel gesteckt hatte.“<br><br>Für Jasper Pahlke als Erstjahresfahrer in der Juniorenklasse galt es wichtige Erfahrungen bei seiner ersten Weltmeisterschaft zu sammeln. Aus der letzten Reihe startend machte er noch in der ersten halben Runde zwanzig Plätze gut, ehe auch er von einem Sturz aufgehalten wurde. Als Vorletzter fuhr er das erste Mal über den Zielstrich und holte danach Runde um Runde Fahrer ein. Er fährt schließlich nach einer sehr guten Leistung auf dem 42. Platz ins Ziel.<br><br>„Die Stimmung an der Strecke war phänomenal. Danke an alle Supporter, mein Team und mein Trainer“, so ein kaputter, aber glücklicher Pahlke im Ziel.<br><br>Es gewann überlegen Ben Tulett (GB) vor Witse Meeusen und Ryan Cortjens (beide Belgien).<br><br>Herzlichen Glückwunsch!<br><br>#neverstop<br><br>Stevens Bikes<br>DT Swiss<br>SONAX Autopflege<br>ABUS Cycling<br>Shimano-Road



TOM LINDNER SECHSTER BEI DER CYCLOCROSS-WELTMEISTERSCHAFT IN BOGENSE, DK

In einem spannenden Rennen um den Weltmeistertitel wird Tom Lindner starker Sechster bei den Junioren. Jasper Pahlke macht zahlreiche Plätze gut und belegt den 42. Platz.

Die Junioren machten am Samstagmorgen den Auftakt der Crossweltmeisterschaft. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ging es auf den schnellen, 2,8 km langen Kurs, der mit einigen steilen Anstiegen und Anfahrten, Schräghängen und zahlreichen Brücken gespickt war.

Nach einem Blitzstart aus der ersten Startreihe ging Tom Lindner als Dritter ins Gelände, bevor er durch einen Sturz vor ihm ausgebremst wurde und dadurch wertvolle Plätze verlor. Auf Platz 15 startete er dann seine Aufholjagd und schloss schließlich mit einem Kraftakt die Lücke zur Spitzengruppe, als die Führenden erneut attackierten und ein neues Loch zur Lindner rissen.

„Ich hätte in dem Moment mal kurz mal durchatmen müssen, aber dazu kam es aufgrund neuer Attacken nicht“, sagte Lindner im Ziel.

Die Führenden rissen schnell ein Loch zu Tom und weiteren Verfolgern, das er bis zum Ziel nicht mehr schließen konnte. Er fuhr schließlich nach einem starken Rennen, das nicht ganz in seine Karten gespielt hat, als Sechster ins Ziel und verpasst das anvisierte Podium nur knapp um 18 Sekunden.

„Meine Form war perfekt, aber manchmal reicht das nicht ganz aus. Den Umständen entsprechend bin ich mit dem 6. Platz zufrieden, auch wenn ich mir ein anderes Ziel gesteckt hatte.“

Für Jasper Pahlke als Erstjahresfahrer in der Juniorenklasse galt es wichtige Erfahrungen bei seiner ersten Weltmeisterschaft zu sammeln. Aus der letzten Reihe startend machte er noch in der ersten halben Runde zwanzig Plätze gut, ehe auch er von einem Sturz aufgehalten wurde. Als Vorletzter fuhr er das erste Mal über den Zielstrich und holte danach Runde um Runde Fahrer ein. Er fährt schließlich nach einer sehr guten Leistung auf dem 42. Platz ins Ziel.

„Die Stimmung an der Strecke war phänomenal. Danke an alle Supporter, mein Team und mein Trainer“, so ein kaputter, aber glücklicher Pahlke im Ziel.

Es gewann überlegen Ben Tulett (GB) vor Witse Meeusen und Ryan Cortjens (beide Belgien).

Herzlichen Glückwunsch!

#neverstop

Stevens Bikes
DT Swiss
SONAX Autopflege
ABUS Cycling
Shimano-Road

Auf Facebook lesen …

// NEVER STOP