Hinweis schließen Sie befinden sich auf einer STEVENS Bikes-Seite eines früheren Modelljahrs (2018). Diese Seiten dienen Ihnen als Service, wenn Sie Fragen zu Ausstattungen und Geometrie älterer STEVENS Bikes haben. Weitere Modelljahre finden Sie unter Service – Produktjahre.
Navigation

Radsport News

News – Sport

Carsten Schabacher

David Tanner in der Ausreißer-Gruppe, De Bie Fünfter im Sprint

Vérandas Willems-Crelan präsentiert vom Startschuss bis zum Zielsprint bei Eschborn-Frankfurt ausgezeichnet.

David Tanner (re.) in der Ausreißer-Gruppe des Tages
David Tanner (re.) in der Ausreißer-Gruppe des Tages

Sean de Bie ist beim Radklassiker Eschborn-Frankfurt (1. UWT) auf den ausgezeichneten fünften Platz gesprintet. Der Belgier holt damit auf STEVENS Xenon für das Pro Continental Team Vérandas Willems-Crelan nach dem Flêche Brabranconne, Paris-Roubaix und der Flandernrundfahrt die nächste Top-Platzierung bei einem Eintagesrennen der UCI World Tour (1.UWT). Teamleiter Michiel Elijzen fasste zusammen: „Besser hätten wir kaum abschneiden können.“

Zunächst hatte David Tanner früh im Rennen die entscheidende Ausreißer-Gruppe erwischt. Mit weiteren sechs Fahrern erarbeiteten sie sich auf dem profilierten Kurs einen Vorsprung von rund dreieinhalb Minuten vor dem Hauptfeld.

Das Rennen Eschborn-Frankfurt (vormals Rund um den Henninger-Turm) gehört seit dieser Saison zur UCI World Tour (UWT), und daher wurde die Streckenführung durch den Taunus mit mehr Höhenmetern schwieriger – und somit selektiver – gestaltet. Nach dem Feldberg folgten so in kurzer Folge drei Mal der Anstieg in Ruppertshain, viermal der „Mammolshainer Stich“ und zwei Mal die Billtalhöhe.

Der Vorsprung der Ausreißer halbierte sich erst, als Emanuel Buchmann von Bora-Hansgrohe aus dem Hauptfeld ca. 100 Kilometer vor dem Ziel attackierte. Die Verfolgergruppe, die sich daraufhin mit starken Fahrern bildet, arbeitete ebenfalls gut zusammen und fuhr den Vorsprung auf die Spitzengruppe kleiner.

Zum Finale waren aber alle Gruppen wieder eingeholt, das Hauptfeld war jedoch auf rund 40 Fahrer zusammengeschrumpft. Von Vérandas Willems-Crelan sind Huub Duijn und Sean de Bie im Finale dabei. De Bie springt zwei Kilometer vor dem Finale an die Spitze. Der Allrounder, der in dieser Saison bereits eine Etappe bei der Etappenfahrt Étoile de Bessèges gewann, muss lediglich die Top-Sprinter ziehen lassen. Das Rennen gewinnt, zum vierten Mal in Folge, Alexander Kristoff vor Michael Matthews, Oliver Naesen und Andrea Pasqualon.

Ein weiteres Spitzenergebnis für das Team, das nun ab dem 8. Mai beim Etappenrennen „4 Jours de Dunkerque / Grand Prix des Hauts de France“ (2.HC) starten wird.

Bei Eschborn-Frankfurt am Start waren Sean de Bie, Huub Duijn, Arjen Livyns, David Tanner, Dries De Bondt, Zico Waeytens und Stijn Steels.

Zurück

// NEVER STOP