Hinweis schließen Sie befinden sich auf einer STEVENS Bikes-Seite eines früheren Modelljahrs (2019). Diese Seiten dienen Ihnen als Service, wenn Sie Fragen zu Ausstattungen und Geometrie älterer STEVENS Bikes haben. Weitere Modelljahre finden Sie unter Service – Produktjahre.
Navigation

STEVENS News

News – Stevens

Carsten Schabacher

Radquer in Bern mit STEVENS Bikes

STEVENS Bikes und Partner Tour de Suisse sponsern Cyclocross-Weltcup in Bern

Der Cyclocross-Weltcup in Bern ist der erste seit acht Jahren in der Schweiz. Die Strecke im Freibad in Bern ist hingegen bewährt.
Der Cyclocross-Weltcup in Bern ist der erste seit acht Jahren in der Schweiz. Die Strecke im Freibad in Bern ist hingegen bewährt. Credits-Sam-Buchli-sambuchli.com

STEVENS Bikes ist offizieller Sponsor des 3. Telenet UCI Cyclocross-Weltcups der Saison 2018/19 in Bern. Nach den ersten beiden Läufen in Waterloo und Iowa City, USA, trifft sich die Weltelite des Cyclocross nun am 21. Oktober in der Schweizer Hauptstadt. Beim ersten Weltcup auf europäischem Boden tritt dabei neben der Frauen- und Herren-Elite auch zum ersten Mal in der Saison der U23- und U19-Nachwuchs an. Dazu erwartet die Zuschauer, die übrigens freien Eintritt haben, bereits am Samstag, den 20. Oktober, ein umfangreiches Rahmenprogramm rund um die Strecke im Freibad Weyermannshaus.

Beim Sponsoring haben sich die STEVENS Vertriebs GmbH und ihr Schweizer Partner, Tour de Suisse, zusammengetan. Die STEVENS Vertriebs GmbH führt mit dem Weltcup-Rennen ihr Engagement in der Förderung von internationalen Querfeldein-Rennen fort. In den vergangenen zwei Jahren war STEVENS bereits Hauptsponsor des Weltcups im norddeutschen Zeven.

„Cyclocross-Räder nahmen in den vergangenen Jahren einen immer wichtigeren Teil in unserer Modellpalette als Komplett-Anbieter ein“, sagt Geschäftsführer Wolfgang von Hacht von STEVENS, daher rüste man nicht nur internationale Top-Teams aus und betreibe ein Nachwuchsteam. „Wir wollen auch dazu beitragen, den Winterradsport wieder populärer zu machen. Der Rennverlauf ist für alle Zuschauer direkt an der Strecke gut zu verfolgen und bietet spannende Rennverläufe“, so von Hacht weiter.

Das Rennen am kommenden Wochenende ist der erste Weltcup in der Schweiz seit acht Jahren, merkt Stefan Bührer, Verkaufsleiter bei Tour de Suisse, an. „Die Schweiz war einst eine Großmacht im Radquer, jetzt merken wir seit einigen Jahren wieder ein steigendes Interesse, auch durch den nachhaltigen Gravel-Trend.“ Dazu trage auch die international beachtete EKZ-Crosstour bei, deren Veranstalter auch das Weltcup-Rennen organisiert.

Am Rennsonntag starten in Bern mit Sanne Cant, Wout van Aert und Ben Tulett (U19) übrigens drei amtierende Cyclocross-Weltmeister auf STEVENS Super Prestige. Auf dem Top-Cyclocrosser von STEVENS Bikes fahren in Bern auch weitere Athleten der Top-Teams IKO-Beobank, Cibel-Cebon (Wout van Aert), Steylaerts 777 und Crélan-Charles.

Neben der Präsenz auf der Strecke im Freibad Weyermannshaus wird STEVENS Bikes nicht nur mit Bandenwerbung sichtbar. Tour de Suisse präsentiert am Stand die aktuelle STEVENS Cyclocross-Palette. Für die Gravel- und Nachwuchsrennen am Samstag stiftet der Hamburger Hersteller zwei Cyclocross-Räder als Hauptgewinne. Und am Sonntag gibt es für alle Radquer-Fans eine Autogrammstunde am Stand mit den Cyclocross-Weltmeistern Wout van Aert (11 Uhr) und Sanne Cant (15 Uhr).

Ein weiterer Star des 3. Telenet UCI Cyclo-Cross Weltcups ist die Strecke selbst. Der 3.250 Meter lange Rundkurs führt fast vollständig durch das Freibad Weyermannshaus und rund um das größte künstliche Schwimmbecken Europas – eng und kurvenreich und damit technisch anspruchsvoll. „Wenn es trocken bleibt, so wie erwartet, wird die Strecke sehr schnell, mit vielen Kurven und einem ständigen Auf und Ab“, sagt Christian Rocha, Präsident der Schweizer EKZ-Crosstour und Veranstalter des Rennens und: „auf den ersten Blick vielleicht eine eher einfache Strecke, aber es gibt keine Zeit zum Erholen.“

Im Schwimmbad haben die Zuschauer dazu eine super Übersicht, und die Strecke sei so angelegt, dass die Zuschauer auch mit Kinderwagen rund um die Strecke laufen und die zu erwartenden spannenden Rennverläufe verfolgen können.

Zurück

// NEVER STOP