Hinweis schließen Sie befinden sich auf einer STEVENS Bikes-Seite eines früheren Modelljahrs (2019). Diese Seiten dienen Ihnen als Service, wenn Sie Fragen zu Ausstattungen und Geometrie älterer STEVENS Bikes haben. Weitere Modelljahre finden Sie unter Service – Produktjahre.
Navigation

Radsport News

News – Sport

Carsten Schabacher

Drei Medaillen für das STEVENS MTB Racing Team

Das Mountainbike Factory Team von STEVENS holt drei Medaillen bei den Deutschen Cross Country Meisterschaften in Wombach. Luisa Daubermann und Emma Eydt fahren souverän vorneweg und Antonia Daubermann sorgt für eine Überraschung.

Luisa Daubermann vom STEVENS MTB Racing Team (Bilder: EGO-Promotion)

Luisa Daubermann war bei den U19-Juniorinnen am Sonntag eine Klasse für sich. Die Erstjahres-Juniorin vom STEVENS MTB Racing Team bestätigte ihre bisher guten Leistungen der Saison, unter anderem ein zweiter Rang bei der UCI Junior Series, gleich mit dem Startschuss. In der ersten Runde hatte sie schon einen guten Vorsprung auf ihre Verfolgerinnen herausgefahren. Auch ein zwischenzeitlicher Stopp in der Technischen Zone – ein Kettenklemmer kostete rund eine halbe Minute – hielt sie nicht auf. Am Ende kommt Luisa mit 2:40 Minuten Vorsprung und freudestrahlend ins Ziel.

Unter ihren Verfolgerinnen setzte sich ihre Teamkollegin Emma Eydt erfolgreich ab, die ihre Stärken in der Abfahrt taktisch zu nutzen wusste. Emma fuhr ihren zweiten Platz souverän aus und kam selbst mit rund zwei Minuten Vorsprung vor der Drittplatzierten Kira Böhm ins Ziel – Doppelsieg für das STEVENS Racing Team auf STEVENS Sonora!

Mit ihrem Sieg führt Luisa übrigens auch die Linie fort, die ihre Schwester Leonie (zurzeit verletzt) 2016 begonnen hatte: Seit vier Jahren stellt das STEVENS MTB Racing Team die Deutsche Meisterin bei den U19-Juniorinnen!

Zuvor, im Rennen der Junioren, kam Markus Eydt auf den vierten Platz. Markus war von Anfang an mit in der Spitzengruppe unterwegs, musste dem zeitweise hohen Tempo aber Tribut zollen. Mit dem weiteren Rennverlauf holte er von Rang sieben aber wieder auf. In der vorletzten Runde war P latz fünf wieder in Sichtweite, und in der letzten Runde platzte der Knoten dann endgültig. Den Rückstand von 50 Sekunden auf Platz drei verkürzte er immer weiter. Doch letztlich fehlte wohl noch eine halbe Runde, um zu Bronze zu fahren. So kam Markus nur knapp hinter dem Dritten, Louis Krauss, ins Ziel. Gold geht an Lennart Krayer, Silber an Noah Neff.

Im Rennen der U23-Herren waren mit Benedikt und Tobias Fritz sowie Alexander Bregenzer drei Kandidaten für die Top Ten im fünfzig Fahrer starken Feld. Benedikt Fritz fährt als Erstjahres-Nachwuchsfahrer ein starkes Rennen. Zur Rennhälfte lag er auf Rang 8, Tobias Fritz und Alex Bregenzer um Platz 20. Nach einem Sturz in der Abfahrt musste sich Tobias von den Top 20 verabschieden. Alex konnte zum Finale noch mal richtig zulegen und holt bis auf Rang 15 auf. Und Benedikt kam mit starkem Zug weiter nach vorn auf Rang 7 ins Ziel.

Zum Ende hin konnte er noch ein paar Plätze gutmachen und wird starker Siebter. Alex Bregenzer auf Rang 15 und Tobias Fritz auf Rang 28 komplettieren das Auftreten in der Nachwuchsklasse. Es gewinnt Simon Schneller vor Niklas Schehl und Leon Kaiser.

Gelungener Aufstieg
Für die wohl größte Überraschung des Wochenendes sorgte Antonia Daubermann vom STEVENS Factory Team. Die U23-Nachwuchsfahrerin war in Absprache mit dem BDR schon in ihrem letzten Nachwuchs-Jahr in die Elite-Klasse aufgestiegen. Ganz offensichtlich ein guter Gedanke: Sie lag von Anfang an auf einem Medaillenkurs, nach der Hälfte des Rennens soweit sicher auf Silberkurs. Dass sie durchaus souverän unterwegs war, zeigten ihre konstanten Rundenzeiten mit maximal 8 Sekunden Differenz in allen fünf Runden.

Die Führende, Elisabeth Brandau, war mit 1:30 Minuten schon früh nicht mehr einzuholen, aber Antonia hatte im Ziel ebenfalls rund eineinhalb Minuten Vorsprung auf Adelheid Morath.

Antonia gelang es direkt im ersten Anstieg, an Adelheid Morath vorbeizufahren und in der Downhill-Passage mit ihren fahrtechnischen Vorteilen einige Sekunden herauszufahren.

Gegenüber acrossthecountry.net sagte sie: „Sicher war der Schritt aufzusteigen mutig, aber ich habe mich heute gut gefühlt und bin in den Abfahrten sauber gefahren. Ich konnte mein Tempo fahren und das durchziehen.“

Bei den U23-Nachwuchsfahrerinnen gewinnt die Favoritin Ronja Eibl klar vor Nina Benz und Kim Ames.

Im abschließenden Herren-Elite-Rennen sorgte Christian Pfäffle dafür, dass das STEVENS MTB Racing Team in allen Klassen mindestens in die Top Ten fuhr. Er kam nach einem vielversprechenden Rennen auf Rang 10, was sich „endlich mal wieder wie ein Rennen anfühlte“, sagte Pfäffle einige Minuten nach dem Zieleinlauf. in den Wochen zuvor hatte ihn eine Erkältung zurückgeworfen. Während des Rennens kämpfte er lange Zeit um Rang 8, bis sich in der letzten Runde sein Trainingsrückstand bemerkbar machte.

Neuer Deutscher Meister wird Max Brandl vor Ben Zwiehoff und Markus Schulte-Lünzum. Titelverteidiger Manuel Fumic kam als Vierter ins Ziel.

Nun, mit dem guten Abschneiden des Teams stellt sich in den nächsten Wochen die Frage, ob und wer vom Team zu den Weltmeisterschaften nominiert wird.

Alle Ergebnisse

Zurück

// NEVER STOP